fbpx

ENJOY LIFE FAMILIE - SEI DABEI!

 

Affirmationen – wie du sie nutzt, um dein Leben positiv zu verändern

 

Affirmationen

 

 

Es gibt verschiedene Mentalwerkzeuge und was sich für den einen Menschen eignet muss nicht zwangsweise auch dem anderen helfen.

Wir sind alle sehr individuell in unseren Prägungen und Erfahrungen und es ist toll, dass wir uns das passende Mentalwerkzeug aussuchen können, das uns wirklich hilft und dabei unterstützt unser Leben positiv zu verändern.

Eine Affirmation ist ein tolles Mentalwerkzeug mit dem du deine Gedankenmuster und Überzeugungen (Glaubenssätze) verändern kannst.
Dieser Artikel ist Teil meiner Beitragsreihe über die verschiedensten Tools, die es im Mentaltraining gibt.

Das Leben ist immer das, was dein Denken daraus macht.

Die Grundlage all deiner Überzeugungen und Handlungen ist immer in deinem Denken zu finden.

Ob es um deine Einstellung zur Liebe geht, zu Geld, zum Job, zum Selbstbewusstsein …
So wie du darüber denkst – genauso hat sich dein Leben entwickelt.

Alles, was du sagst und denkst ist in gewisser Weise eine Affirmation. Sehr oft äußern wir uns negativ und erschaffen uns dadurch keine guten Erfahrungen.

Willst du dein Leben tatsächlich verändern, dann musst du lernen dein Denken und dein Sprechen zu verändern.

Eine Affirmation ist ein Türöffner und sie ermöglicht dir einen ersten Schritt, deinem Leben eine andere und bessere Richtung zu geben.

Bevor du jetzt in dein „neues“ Leben mithilfe von Affirmationen startest, ist es äußerst wichtig, dass du Verantwortung über dein bisheriges Leben übernimmst.
Du hast dein Leben so wie es jetzt gerade ist, aus Unwissenheit und Unbewusstheit, selbst erschaffen.

Nimm dein momentanes Leben in Liebe an und beginne damit, keine emotionalen Widerstände mehr für deine aktuelle Lage zu empfinden.

Das ist sehr wichtig, denn deine Energie folgt immer deiner Aufmerksamkeit und wenn du in deinem Leben für etwas eine neue positive Grundlage schaffen möchtest, musst du deine gesamte Energie auf das neue Positive richten.

Das ist die Grundlage für Veränderung.

 

Was sind Affirmationen?

Affirmationen sind einfache kurze und klare positiv formulierte Sätze.

Wenn Affirmationen leise oder laut wiederholt ausgesprochen werden versorgen sie dein Unterbewusstsein mit neuen Informationen, sodass du neue positive Denkmuster aufbaust.
Mit Affirmationen kannst du Blockaden lösen, Gedankenstrukturen verändern und neue Gewohnheiten entwickeln.

Deine bisherigen Denkmuster und deine Überzeugungen sind meistens Denkmuster, die du als Kind gelernt hast. Manche sind gut aber manche hindern dich daran dein Leben und dein volles Potenzial zu entfalten, weil sie dich begrenzen.

Wichtig:
Jedes Mal, wenn du dich beklagst, beschwerst oder aufregst, bestärkst du deine alte Denkweise. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dir deiner Gedanken immer bewusster wirst.

Wenn du dir deiner Gedanken jetzt immer bewusster wirst, wirst du feststellen, dass es manchmal schwierig ist dein Gedankenkarussell wirklich anzuhalten. Zwei Tipps wie du das trotzdem schaffst, zeige ich dir in meinem Artikel „Wie du dein Gedankenkarussell stoppen kannst“.

Außerdem ist es wichtig, dass du daran denkst:

Immer wenn du dich als Opfer einer Situation fühlst dann bestärkst du dich selbst darin, dass du dich auch weiterhin als Opfer fühlen möchtest.
Wirklich selbstbestimmt und befreit zu leben erfordert, dass du ab sofort die Opferrolle hinter dir lässt. Werde Chef*in deines Lebens – zum bewussten Erschaffer deines Lebens.

 

Wofür kannst du Affirmationen nutzen?

– deine Gesundheit zu verbessern
– deine Kreativität fördern
– deine Beziehungen verbessern
– dein Selbstwertgefühl steigern
– deine Lebenssituationen verändern
– beruflichen Erfolg zu erlangen

Du kannst alles in deinem Leben mit Affirmationen verändern – jeden Lebensbereich, jede zukünftige Erfahrung.

 

Wie formulierst du eine Affirmation?

Affirmationen werden immer in der Gegenwart formuliert. Achte darauf, dass du keine negative Formulierung mit „nicht“ oder „kein“ hast.

Eine typische Affirmation beginnt mit: „Ich bin …“, oder „Ich habe …“


Beispiele für Affirmationen

Wenn du dich schnell aufregst
Anmerkung: Bedenke jedes Mal, wenn du dich aufregst, schüttet dein Körper Stresshormone aus welche auf Dauer zu Krankheiten führen.

Affirmation:
„Ich bin entspannt und nehme jede Situation in meinem Leben mit Gelassenheit.“

 

Wenn du ein Problem, eine Herausforderung hast
Anmerkung: Ich bevorzuge das Wort Herausforderung – und schon hat das Wort Problem seine negative Wertung verloren.

Affirmation:
„Alles ist gut. Alles entwickelt sich zu meinem Besten. Nur Gutes wird aus dieser Situation entstehen. Ich sehe die Lösungen für diese Situation.“

 

Bitte erwarte nicht, dass Affirmationen eine Zauberformel sind und du von heute auf morgen einen Erfolg haben wirst.
Es dauert tatsächlich eine Weile bis dein neues Denkmuster auch neue Bahnen in deinem Gehirn gebildet hat.

Wichtig ist auch, dass du zukünftig anders handelst als bisher und achte auf deine Worte. Wenn du weiterhin handelst und sprichst wie bisher, dann wird sich nichts verändern. Handle und spreche so als ob du schon in deinem idealen Zustand lebst. „Fake it till you make it!“

Eine Affirmation ist wie ein Same den du in die Erde legst. Ist der Boden schlecht entwickelt sich der Same schlecht oder gar nicht. Ist der Boden gut dann entwickelt sich der Same prächtig.
Je öfter du dich am Tag bewusst für dein neues Denkmuster entscheidest, umso schneller funktioniert deine Affirmation und somit eine positive Wende in deinem Leben.

 

Mit Affirmationen dein Leben verbessern

Wie du Affirmationen bewusst in dein Leben integrieren kannst

Nun wird es praktisch 🙂

Damit eine Affirmation tief in dein Unterbewusstsein gehen kann, solltest du dich zunächst erst einmal entspannen.

Setz dich hin und schließe deine Augen. Atme mehrmals tief ein und aus. Damit signalisierst du deinem Körper, dass jetzt alles gut, sicher und entspannt ist.
Nun sprich deine Affirmation laut oder leise aus und spüre sie. Deine Affirmation soll nicht nur ein Lippenbekenntnis sein, sondern spüre deine Worte mit jeder Faser deines Körpers.

Du kannst jetzt auch sehr schnell erkennen, ob du eine alte begrenzende Prägung in dir hast. Wie spürt „es“ in dir. Wie fühlst du deine Affirmation?

Manchmal reicht es, wenn du dann die Affirmation etwas anders formulierst. Meist wird dein innerer Konflikt dann behoben und dann kannst du erfolgreich dein neues Glaubens- und Denkmuster erschaffen.

Es kann auch sein, dass sich in dir eine stärkere abwehrende Emotion gegen diese neue positive Affirmation bildet. Dann kannst du dieser Blockade mehr auf dem Grund gehen und diese alte Emotion/Blockade auflösen.

Ich vertrete die Meinung, dass man sich nicht zu sehr und zu lang mit einer möglichen Blockade beschäftigen sollte, denn das worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst wird noch größer in deinem Leben.

Sollte tatsächlich eine Blockade vorhanden sein bzw. du siehst in der Anwendung deiner Affirmation keine Veränderungen in deinem Leben, kannst du, anstatt mit einer Affirmation zu arbeiten – auch mit einem Schaltwort oder einer Schaltwort-Kombination zu arbeiten. Schaltworte (engl. Switchwords) sind bestimmte Worte, die sich direkt mit deinem Unterbewusstsein verbinden können. Sie kommen am Radar deines Verstandes vorbei und entfalten so ohne störende Blockaden ihre Wirkung.

Mehr zu Schaltworten und wie sie funktionieren kannst du hier lesen – „Wie du durch Switchwords mit Leichtigkeit dein Leben veränderst.“

 

Wie du Affirmationen in deinen Tagesablauf integrieren kannst

Spreche dir deine Affirmationen auf dein Handy und höre sie immer wieder an.
Beim Spülen oder bügeln oder wann immer du gerade nicht bewusst auf etwas anderes konzentrieren musst.

Ein sehr guter Zeitpunkt deine Affirmationen anzuhören ist am Abend kurz vor dem Einschlafen, weil dein Körper dann in einen Dämmerzustand kommt in dem dein kritischer Beobachter (dein Verstand) nicht mehr arbeitet. Die Affirmationen haben somit direkten Zugang zu deinem Unterbewusstsein und verankern sich dort.

 

Eine weitere Möglichkeit deine Affirmationen zu verinnerlichen ist das Schreiben. In meinem Artikel „Schreib es auf und es geschieht“ erkläre ich dir diese Methode.
Hier geht es zum Artikel: Schreib es auf und es geschieht.

 

Denke daran: Das Leben ist wunderbar – und wenn es dein Leben noch nicht ist, dann kannst du es dazu machen. Du bist Schöpfer deines Lebens und hast die Macht alles in deinem Leben zu ändern, was auch immer es ist! 🙂

 


 


Möchtest du eine bestimmte Situation in deinem Leben verändern und weißt nicht wie du das anstellen sollst? Du hast schon verschiedenes probiert und nichts hat so richtig geklappt – du bist immer noch nicht da wo du sein möchtest?

Ein Schaltwort Mentoring kann eine gute Lösung für dich sein. Schau dir an wie dir das Schaltwort Mentoring helfen wird dein Problem zu lösen und deine Sorge loszuwerden.

MEHR ERFAHREN

 

 

Weiterführende Artikel

Energiekreise und was sie für dich bewirken können
Willst du erfolgreich sein?

 

 

 

Wie du mit Affirmationen etwas positiv veränderst
Avatar

Über die Autorin

Sandra Planck liebt das Leben und weiß ein Leben in Leichtigkeit und Freude ist möglich. Weil sie das selbst erfahren hat, brennt in ihr die Leidenschaft auch anderen Menschen diesen Zugang zum Leben zu ermöglichen. Sie ist als Lebensberaterin und Schaltwort Mentorin tätig und unterstützt Frauen dabei harmonische Beziehungen zu gestalten.