Sorge dich nicht! Lebe!
Ein Wegweiser zu mehr Lebensfreude und Glücklichsein

 

Bist du oft von Sorgen, Unsicherheiten und Ängsten geplagt? Dann bist du hier genau richtig, diesen Artikel „Sorge dich nicht! Lebe!” habe ich für dich geschrieben.

 

Sorge dich nicht! Lebe!

Einfache Worte, doch gerade darin liegt auch die Kraft dieser Worte. Es ist eine Aufforderung für dich, jetzt mit dem sorgen aufzuhören und dein Leben erfüllt und voller Freude zu leben.

 

Macht euch keine Sorgen um den nächsten Tag! Der nächste Tag wird für sich selbst sorgen. Bibel, Matthäus 6,34

 

Verstehen und Loslassen von Sorgen – der richtige Umgang mit Ängsten und Sorgen

Sorge dich nicht! Lebe! Erkenne die Natur der Sorge

Deine Sorgen sind natürliche Reaktionen auf die Ungewissheiten des Lebens. Sie entstehen aus der Angst vor dem, was kommen mag, und oft beschäftigen wir uns mit Worst-Case-Szenarien, die jedoch selten eintreten.

Der erste Schritt zum Loslassen von Sorgen ist das Bewusstsein darüber, dass Sorgen eine Form der mentalen Beschäftigung sind, die in der Gegenwart stattfindet, sich aber auf die Zukunft richtet.

Indem du erkennst, dass sich Sorgen machen deine Lebensqualität mindert und dich von den Freuden des gegenwärtigen Moments abhält, kannst du beginnen, sie loszulassen. Denn eines willst du sicher nicht, du willst dir nicht deine kostbare Lebenszeit verderben.

Denk mal darüber nach: Glaubst du, dass deine Sorgen und Ängste von äußeren Problemen kommen oder ist es nicht viel eher das fehlende Vertrauen ins Leben? Vertrauen ins Leben, das ist das Urvertrauen, mit dem wir in diese Welt geboren werden.

Sich zu sorgen ist ein falsches Einsetzen deiner göttlichen Schöpferkraft, denn Sorgen und Ängste sind Formen negativen Denkens und Glaubens. Wenn du dich sorgst, empfindest du immer auch Gefühle dabei. Gefühle, die gleichzeitig Stressoren sind. Diese Stressoren beeinflussen nicht nur dein geistiges und emotionales Wohlbefinden, sondern können auch physische Auswirkungen haben und dich auch daran hindern, dein volles Potenzial zu entfalten.

Wenn du dich nun für lange Zeit auf deine Sorgen konzentrierst und sie mit starken Emotionen aufgeladen sind, wirst du über kurz oder lang genau das in deine Welt bringen.

Sich zu sorgen ist eine falsche geistige Überzeugung. Erst wenn dich deine Sorge oder dein Problem nicht mehr stört, verändert es sich bzw. deine Situation.
Entscheide dich dafür, deiner Sorge keine Aufmerksamkeit mehr zu schenken und du nimmst die Energieschwingungen aus diesem Gedanken. Dadurch entziehst du deinem Worst-Case-Szenario die Energie, die den Zustand manifestieren würde.

 

Techniken zum Loslassen

Eine effektive Methode, um Sorgen zu begegnen, ist das Praktizieren von Achtsamkeit. Achtsamkeit lehrt dich, im gegenwärtigen Moment zu leben und jede Erfahrung zu akzeptieren, ohne sie zu bewerten.

Techniken wie meditative Praxis, Atemübungen und achtsames Gehen können helfen, den Geist zu beruhigen und einen Zustand der Gelassenheit zu erreichen. Ein weiterer Ansatz ist das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs, das dir helfen wird, deinen Fokus von Sorgen auf die positiven Aspekte deines Lebens zu verlagern.

In meinem eBook “Wie du jede Lebenssituation durch die Heilkraft der Ordnung verändern kannst” beschreibe ich dir eine wundervolle Technik – einen energetischen Wort-Code  – der dich darauf ausrichtet, deine Sorgen und Ängste hier und jetzt aufzulösen.
Lerne deine Geisteskraft, die Heilkraft der Ordnung kennen und bring alles, was in deinem Leben im Ungleichgewicht ist in perfekte Harmonie und Balance. Bejahe und bekräftige diese Geisteskraft, löse dadurch dein “Sorgen machen” auf und erlebe wie sich alles in deinem Leben ordnet.

Den Wort-Code, den ich dir beschreibe, kannst du wunderbar in deine tägliche Achtsamkeitsroutine hineinnehmen. Nutze den Wort-Code als Mantra und lass die Wortschwingungen fließen, benutze ihn zur Selbsthypnose oder integriere ihn in deine Meditationspraxis.

 

>> Informationen zum eBook <<

 

 

Um eine wirkliche Veränderung in deinem Leben zu erzielen, spielt es letztendlich eine untergeordnete Rolle, für welche mentale Technik du dich entscheidest. Sie muss sich gut für dich anfühlen.
Was aber wichtig ist, ist deine bewusste Entscheidung: “Ich wähle von diesem Moment an, eine bestimmte Technik (mentale Übung) auszuführen, und steigere dadurch meine Lebensqualität.”


Eine äußerst wirkungsvolle lebensverändernde Methode und meiner Erfahrung nach der wichtigste Schritt um das “sich sorgen” abzugewöhnen beschreibe ich dir jetzt. Dale Carnegie schreibt darüber in seinem Buch Sorge dich nicht! Lebe! – ein Lebenshilfe Klassiker aus dem Jahr 1948:

Schließe die Tür zu deiner Vergangenheit und schließe die Tür zu deinem Morgen.  Lebe im Hier und Jetzt und beginne jeden Tag mit dem Gedanken: “Heute beginnt ein neues Leben.”

Diese Entscheidung ermöglicht dir, den Fokus von dem, was gewesen ist oder was sein könnte, zu lösen und dich stattdessen auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren.

Das bedeutet nicht, dass du deine Vergangenheit oder Zukunft ignorieren solltest, sondern vielmehr, dass du deine Energie und Aufmerksamkeit auf das lenkst, was du in diesem Moment beeinflussen kannst. Die Vergangenheit ist bereits geschehen, und die Zukunft ist noch nicht eingetreten.
Die einzige Zeit, die du wirklich gestalten kannst, ist das Jetzt.

 

Das ist wichtig: Immer wenn du grübelst und dir Sorgen machst, denke daran: Du wirkst schöpferisch!
Deshalb: Gehe immer zur Lösung deiner Angelegenheit! Stelle dir immer die Frage: Was möchte ich stattdessen?

 

Beginne damit, deine Gedanken zu beobachten und hör dir bewusst zu, welche Worte du aussprichst.
Erkenne, wann du dich in den Sorgen über die Zukunft oder Bedauern über die Vergangenheit verfängst, und leite bewusst deine Aufmerksamkeit zurück auf den aktuellen Moment. Stell dir die Frage: Was will ich stattdessen?

Unterstützen können dich dabei einfache Achtsamkeitsübungen wie tiefes Atmen, das Fokussieren auf deine Sinneswahrnehmungen oder das Praktizieren von Dankbarkeit für das, was du gerade hast und erlebst.

Mit der Zeit wirst du feststellen, dass das Leben im Jetzt eine tiefgreifende Auswirkung auf deine allgemeine Zufriedenheit und Lebensqualität hat. Du wirst beginnen, die Schönheit in kleinen Momenten zu schätzen, die Resilienz gegenüber unvermeidlichen Herausforderungen des Lebens zu stärken und ein tiefes Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit in dir zu entwickeln, weil du weißt, dass du das Beste aus dem machst, was dir im gegenwärtigen Moment zur Verfügung steht.

Indem du die Tür zu deiner Vergangenheit und die Tür zu deinem Morgen schließt, öffnest du die Tür zu einem erfüllten, sorgenfreien Leben, in dem jeder Augenblick zählt und jede Erfahrung wertgeschätzt wird.

Dies ist der Beginn deiner Reise, auf der Sorgen und Ängste Platz machen müssen für Frieden, Freude und tiefe innere Zufriedenheit.

 

Urvertrauen und der Glaube an das Gute im Leben

Eines der fundamentalen Elemente auf dem Weg zu einem sorgenfreien Leben ist dein Urvertrauen – die innewohnende Gewissheit, dass das Leben im Grunde gut ist und dich unterstützt. Dein Urvertrauen bildet auch die Basis für die Entwicklung von Selbstliebe und Selbstvertrauen.

Dein Urvertrauen entspringt deinen frühesten Erfahrungen deiner Kindheit, insbesondere aus der Beziehung zu deinen primären Bezugspersonen. Wenn du als Kind Liebe, Sicherheit und Zuwendung erfährst, entsteht ein Urvertrauen, das als fester Glaube an das Gute im Leben wirkt. Es bildet die Grundlage für das Vertrauen in die Welt, die eigenen Fähigkeiten und die Beziehungen zu anderen.

Viele Menschen haben in ihrer Kindheit diese Erfahrungen nicht gemacht. Wie auch – sind doch auch unsere Eltern aufgrund ihrer eigenen Kindheitserlebnisse und Erfahrungen nur begrenzt in der Lage Liebe zu geben und den Aufbau des Urvertrauens zu unterstützen. Es sei denn, sie haben dies bereits erkannt und aufgelöst, bevor sie selbst Kinder bekommen haben.

Traumatische Erlebnisse, Vernachlässigung oder Unsicherheiten in der Kindheit können dazu führen, dass dieses Vertrauen in die Welt und das Gute im Leben beeinträchtigt wird. Wenn das Urvertrauen nicht ausreichend entwickelt ist, führt dies zu einem Mangel an Selbstvertrauen und einer Neigung zu übermäßigen Sorgen.

Die Abwesenheit von Urvertrauen kann verschiedene Ursachen haben, darunter instabile familiäre Verhältnisse, Vernachlässigung oder das Fehlen emotionaler Sicherheit. In solchen Fällen kann es besonders wichtig sein, bewusst an der Stärkung des Urvertrauens zu arbeiten, sei es durch therapeutische Interventionen, Selbstreflexion oder den Aufbau unterstützender sozialer Bindungen.

 

Der Glaube an das Gute im Leben ist mit dem Urvertrauen verbunden. Menschen mit einem starken Urvertrauen entwickeln eine optimistische Grundhaltung und vertrauen in schwierigen Situationen darauf, dass sie die Fähigkeiten besitzen, Herausforderungen zu bewältigen.

Der Glaube an das Gute im Leben ist eine Überzeugung, dass positive Dinge geschehen können, auch inmitten von Schwierigkeiten.

 

„Sorge dich nicht! Lebe!” ist mehr als nur ein Spruch; es ist eine Lebensphilosophie, die dich dazu einlädt, jeden Moment zu schätzen, Selbstliebe und Selbstvertrauen zu kultivieren und ein Leben frei von unnötigen Sorgen zu führen.

Durch das Verstehen und Loslassen von Sorgen, den Aufbau von Selbstliebe und Selbstvertrauen sowie das Ergreifen praktischer Schritte, um im Hier und Jetzt zu leben, kannst du einen Weg zu tiefer Lebensfreude und Erfüllung beschreiten.
Erinnere dich daran, dass das Leben eine Reise ist, auf der jeder Schritt zählt. Lass dich nicht von deinen Sorgen zurückhalten, sondern geh mutig vorwärts, mit einem offenen Herzen und dem Glauben an dich selbst.

Ein wundervolle Hilfe auf deinem Weg wird dir deine dir innewohnende Geisteskraft der Ordnung sein. Lies im nächsten Abschnitt mehr darüber.

 

Die Geisteskraft der Ordnung

Deine Geisteskraft der Ordnung wird dich auf mächtige Weise unterstützen alles in deinem Leben in Ordnung zu bringen.

Hast du gewusst, dass man dem Menschen 12 Geisteskräfte zuordnet? Diese stehen in enger Verbindung zu den Chakras und beeinflussen somit unser emotionales und spirituelles Wohlbefinden. Sie unterstützen uns dabei, Glauben und Urvertrauen aufzubauen, Sorgen und Ängste loszulassen und ein harmonischeres, erfülltes Leben zu führen.

 

Deine 12 Geisteskräfte/Heilkräfte sind:

Glauben, Stärke, Beurteilung/Bewertung, Liebe, Kraft, Vorstellung, Verstehen, Wille, Ordnung, Begeisterung und Mut, Ausscheidung, Leben

Die Kräfte sind in deinem Körper verteilt und im Idealfall sind sie alle in Balance. Wenn jede dieser Kräfte harmonisch wirkt, fördert dies nicht nur deine innere Ruhe und Ausgeglichenheit, sondern stärkt auch das Selbstvertrauen und die Selbstliebe.

Dieser Zustand der Ausgewogenheit ermöglicht es dir, Herausforderungen mit größerer Gelassenheit zu begegnen und deine Lebensfreude zu vertiefen.

Es gibt für die Geisteskraft der Ordnung einen wundervollen Wordcode, den ich dir in meinem eBook vorstelle. Passend dazu habe ich ein Energiebild kreiert, dessen Farbschwingungen die Kraft der Worte effektiv verstärken.

Die heilende Kraft der Ordnung nutze ich schon lange sehr bewusst in meinem Leben und habe dadurch viele wundervolle Erfahrungen auf allen Ebenen gemacht.

Am wichtigsten war, dass ich durch das Aktivieren und bewusste Bejahen der Geisteskraft der Ordnung meine Sorgen und Ängste auflösen konnte. Ich habe Seelenfrieden und Freiheit erfahren, meine Selbstheilungskräfte aktiviert und Heilung erlebt – und das ist nur ein Teil der Geschenke, die mir diese Kraft gebracht hat.

Die Geisteskraft der Ordnung unterstützt mich auch bei alltäglichen praktischen Angelegenheiten wie der Organisation meines Arbeitsplatzes, dem Planen meiner Termine oder dem Strukturieren meiner täglichen Aufgaben.

Das bewusste Sein in der wundervollen Heilkraft der Ordnung sorgt dafür, dass sich alles in meinem Leben zum Besten wendet. Ich bin zutiefst dankbar, dass ich diese Kraft für mich entdeckt habe.

 

Möchtest du diese transformative Kraft der Ordnung auch in dein Leben bringen und ähnlich tiefgreifende Erfahrungen machen? Erfahre mehr darüber in meinem eBook. Aktiviere deine Geisteskraft der Heilkraft der Ordnung und nutze sie!

 

 

>>> MEHR INFOS <<<

 

 

Auf deinem Weg zu mehr Lebensfreude, Glücklichsein und einem erfüllten, sorgenfreien Leben ist es entscheidend, dass du regelmäßig mentale Übungen machst und Prinzipien wie die Geisteskraft der Ordnung in deinen Alltag integrierst.

Dein Urvertrauen, die Geisteskraft der Ordnung und die bewusste Entscheidung, im Hier und Jetzt zu leben, sind mächtige Werkzeuge, die dir helfen, innere Ruhe und Zufriedenheit zu finden.

Erinnere dich stets daran, dass jeder Moment wertvoll ist und dass du die Schöpferkraft besitzt, dein Leben positiv zu gestalten.

Sorge dich nicht! Lebe!

Beginne heute damit, deine Sorgen loszulassen, und öffne dich für die Fülle und das Glück, das dich umgibt. So kannst du täglich deinem Weg für ein Leben in Harmonie und Freude ebnen.

 

 

 

 

 


 

Zum Newsletter anmelden und regelmäßig ermutigende Impulse erhalten

 

 

Sorge dich nicht! Lebe!
Markiert in:                 

You cannot copy content of this page